Mein Vostro 1510

Wie ich schon mal berichtete, bin ich am Vostro 1510 Notebook interessiert. Nun habe ich mir diesen Wunsch erfüllen können und jetzt steht auf meinem Tisch das 650 € teure Modell mit 2×2.0 Ghz, 4 GB Ram, 320 GB Festplatte und Geforce 8400 GM Grafikkarte.

Der erste Eindruck wird bestimmt durch die glänzende Oberfläche, die zwar auf Fotos gut aussieht, aber in der Praxis durch Fingerabdrucke und Staub sehr anfällig ist.

Ich habe mich nicht ohne Grund für das hochauflösende Display (1980×1200) mit glänzender Oberfläche entschieden. Die Vorurteile gegen diese Spiegeldisplays sind meiner Meinung nach völlig übertrieben. Ich habe jetzt schon in unterschiedlichen Lichtsituationen gearbeitet und noch keine Probleme mit unerwünschten Reflektionen gehabt. Im Gegenteil, ein matter Bildschirm reflektiert auch Licht, wenn er von oben von einer Lampe angeleuchtet wird.

Durch die hohe Auflösung, die ich ohne merkliche Qualitätsverluste auch einfach auf 1280×800 stellen kann, wird die Bearbeitung von Videomaterial ind Adobe Premiere und After Effekts sowie die Bildbearbeitung in Photoshop ein wahres Vergnügen.

Das Vostro wird mit Windows Vista Business geliefert, was mich aber bis jetzt nicht sonderlich stört. Es sieht gut aus, viele Funktionen wurden wirklich verbessert und es läuft relativ schnell. Da ich das OS nicht so oft ganz herunterfahre, sondern das Notebook in den Ruhezustand versetze, kann ich meine Arbeit immer schnell wieder aufnehmen.

Zur Leistung kann man nur sagen, Assassins Creed läuft, auch wenn es ob der heruntergeschraubten Details nicht gerade schön aussieht. Diverse andere Spiele werde ich noch antesten.

Der Akku ist nach ca. 90 Minuten vollständig geladen und wenn man nur im Internet surft, hält er ca. 2:40 Stunden.

Das WLAN-Modul erkennt meine FritzBox sofort und ich habe in der ganzen Wohnung sehr guten Empfang (ganz im Gegenteil zu diversen USB-Sticks).

Insgesamt bin ich recht zufrieden mit dem Vostro und hoffe auf eine angenehme Zusammenarbeit.

0

Schreibe einen Kommentar