Zwischen Hirschen und Schweinen

Am letzten Wochenende waren wir über Nacht im Duvenstedter Brook. Dieses Naturschutzgebiet befindet sich nord-östlich von Hamburg nahe Duvenstedt.

Zu Zeiten des dritten Reiches wurde dort ungarisches Damwild angesiedelt und die oberen Herrschaften konnten dort jagen. Heute trifft man dort zur Brunftzeit besonders prächtige Tiere, die die ganze Nacht über röhren und im Nebel herumstehen.

Wir waren also dort. Mit Proviant, warmen Klamotten und einem neu erworbenen GPS-Gerät machten wir uns auf den Weg und erkundeten erst einmal die Wege.

Als es dann langsam dunkel wurde zog auf prompt der Nebel auf und man konnte die ersten Brunftschreie vernehmen. Kurze Zeit später sah man die Hand vor Augen nicht mehr, das einzige was uns auf dem Weg hielt, waren die schnaufenden Wildschweine recht und links.

Ãœbernachten wollten wir dann doch nicht unbedingt dort draussen, also wurden Isomatten und SChlafsäcke neben dem Auto auf dem Parkplatz verteilt und auf einmal klingelte der Wecker und es war schon wieder 4:30 Uhr.

Nach einem Instant-Kaffee mit lauwarmem Wasser und SEHR viel Zucker begann es zu dämmern und auf dem nächsten Rundgang bekamen wir auch einige Tiere durchs Fernglas zu sehen. Zum Abschluss fanden wir noch einige Birkenpilze (die auch sehr lecker waren) und als wir ins Auto stiegen und uns auf den Rückweg machten, fing es an zu regnen.

Das nenne ich gutes Timing

httpvh://www.youtube.com/watch?v=5WDAUToaHlg

0

Schreibe einen Kommentar